Previous Frame Next Frame

Interview mit unserem Congress Speaker Roland Bley

Roland Bley ist bei der EVA Hauptabteilungsleiter Strategie und Innovation und auch für den Bereich Marketing und Kommunikation verantwortlich. Sein Aufgabengebiet umfasst daher auch die Vortragstätigkeit bei externen Veranstaltungen, wie Konferenzen und Tagungen, sowie das Verfassen von Fachartikeln.

In seiner Funktion bewertet Roland Bley die Zukunftstrends der Automobilbranche, legt die Strategie für das Geschäft fest und fördert die Innovationskraft innerhalb der Firma.

Von 2010 bis 2021 war Roland Bley in unterschiedlichen Leitungsfunktionen in der Entwicklung von HV Batterien für Elektrofahrzeugen tätig und hat so das Hochvolt-Batteriegeschäft der EVA maßgeblich aufgebaut. Zuvor war er bei der AVL List im Bereich elektrifizierte Antriebsstränge tätig und hat in internationalen Projekten Elektrifizierungstopologien definiert und bewertet.

Roland Bley hat ein Diplom in Maschinenbau der Universität Duisburg Essen und ist seit 2019 im Fachbeirat der Konferenz „Automotive Battery Conference“ tätig.

Wir haben Roland Bley interviewt, welche Erfahrungen er bei seinen Vorträgen bzw. auch beim Schreiben von Fachartikeln machen konnte.

Wie kam es dazu, dass Du Speaker bzw. Autor für Fachartikel für die EVA geworden bist?

Der allererste Vortrag wurde in 2019 durch FEV Kollegen an mich herangetragen. Wie es so ist, dauerte es ein wenig, bis der Auftrag über die verschiedenen Hierarchie-Ebenen an mich heran getragen wurde.“ Ich hatte vier Werktage Zeit einen Vortrag zu erstellen und einzuüben, um ihn dann auf der Konferenz „Automotive Battery Munich“ vorzutragen. Seit 2020 bin ich dort aktiv im Fachbeirat tätig, gemeinsam mit VW, CATL, Tyco eletronics, Webasto, Dräxlmaier, BMW, AVL, infineon. Im Jahr 2021 konnte ich den Besitzer und CEO der FEV Gruppe Prof S. Pischinger motivieren auch dort einen Vortrag zu halten. Ebenso habe ich durch mein Netzwerk die Firmen MAN, Rimac und BMW zu Vorträgen auf der Konferenz motivieren können.

Welche Erfahrungen hast Du persönlich mitgenommen?

Es war natürlich ein Schritt raus aus der Komfortzone und eine große Anspannung vor dem ersten Vortrag. In Summe ist es heute aber einer der Punkte, der mir an meiner aktuellen Aufgabe am meisten Spaß macht. Ich kann, trotz der Rolle des Hauptabteilungsleiters, einen technischen deep dive mit den EVA- und FEV-Kolleg:innen bestreiten und überlegen wie ich diesen, am besten mit spannendem rotem Faden, in einen Vortrag gieße. Nach dem Vortrag habe ich meist viele interessante Gespräche mit OEMs, Lieferanten oder Interessierten über das Thema Elektromobilität und HV-Batterie.

Was waren Deine Highlights bei der Erstellung der Fachartikel bzw. bei der Vortragstätigkeit?

Eine Einladung zum VIP-Abend der Konferenz „Automobil Elektronik Konferenz“. Generell sprechen auf der Konferenz die CEOs und CTOs der großen Europäischen OEMs und Tier1-Lieferanten. Der VIP-Abend ist eine geschlossene Gesellschaft, bei welcher die Speaker und eingeladenen Gäste sich in kleinerem Kreise austauschen können. #HappyToJoinThem

Würdest Du Deinen Kollegen raten, sich auch als Autor oder Speaker für die EVA zu bewerben?

Auf jeden Fall!

Welche Empfehlungen hast Du für andere EVA Autoren und Speaker?

Erarbeitet euch zu Beginn in einem Word-Dokument die Struktur des Vortrages. Verwendet Aufzählungszeichen und Einrückungen, welche Messages ihr auf welcher Folie rüber bringen wollt und baut euch so den roten Faden auf. Fangt erst an in Powerpoint zu arbeiten, wenn der rote Faden und die groben Folieninhalte im Word definiert sind.

 

Aktuelle Vortragstermine von Roland Bley finden Sie auf unserer Website.

 

Fachartikel von Roland Bley können Sie hier nachlesen:

emobilitytec_2022_EVA_Sonderdruck.pdf